Anerkannter Gesundheitscoach "Schwerpunkt Prävention"


Seit 30.09.2020 können auch Fitnesstrainer und Quereinsteiger im Bereich Sport (ohne entsprechenden Grundberuf wie Physiotherapeut oder ähnliches) Präventionskurse im Handlungsfeld „Bewegung“ anbieten und mit den Krankenkassen abrechnen – wenn sie spezielle Kompetenzen nachweisen. 

 

Seit 01.01.2021 müssen aber auch Sportwissenschaftler und Physiotherapeuten sogenannte Mindeststandards vorweisen, um Präventionskurse  durchführen zu dürfen. 

 

Diese Mindeststandards können nebenberuflich mit unserer Fortbildung zum Gesundheitscoach Schwerpunkt Prävention erworben werden. 

 

Nach erfolgreichem Abschluss verfügst Du über alle erforderlichen Kompetenzen und kannst nach individueller Prüfung durch die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) als anerkannter Kursleiter mit entsprechender Kurseinweisung mit den Krankenkassen abrechnen und durchstarten.

  

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Dauer & Vorausetzungen

Die Ausbildung dauert 24 Monate und startet ganzjährig (insofern Plätze frei sind). 

Nach Ablauf der 24 Monate kann man KOSTENLOS 12 

 Monate verlängern.

Was bringst du mit?

  • Schulabschluss Realschule I Abitur
  • Mindestalter 18 Jahre

Ablauf & Kosten der Fortbildung

Ausbildung

  • Die jeweils aktuellen Ausbildungsgebühren kannst du abfragen, imdem du weiter unten auf Anmeldung oder Warteliste drückst. Dann kannst du die aktuellen Kosten einsehen.
  • Das Material steht dir nach der Fortbildung ONLINE LEBENSLANG zur Verfügung inklusive aller Aktualisierungen.

Dein Weg zum anerkannten Gesundheitscoach "Schwerpunkt Prävention" - mit dieser Qualifikation hat man die Möglichkeit Präventionskurse anzubieten.


Die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) von der Kooperationsgemeinschaft gesetzlicher Krankenkassen ist für die Zertifizierung von Präventionsangeboten nach § 20 SGB V zuständig.

Sie prüft gemäß dem „Leitfaden Prävention“ Kurse und Anbieter einmal zentral, bundesweit und kostenfrei.

 Das Prüfergebnis wird von allen beteiligten Krankenkassen grundsätzlich anerkannt. Damit eröffnet sich Kursanbietern die Möglichkeit, ZPP-zertifizierte Kurse von den Krankenkassen bezuschussen zu lassen.